Station 2

Lindauer Spitalhalde, Ringoldsberg

„Nichts macht mit der Landschaft vertrauter, als der Genuß der Weine, die auf ihrer Erde gewachsen und von ihrer Sonne durchleuchtet sind.“ (Ernst Jünger, Schriftsteller und Philosoph, 1895-1998)

Nachdem Sie die kleine Herausforderung des Aufstiegs gemeistert haben, werden Sie nun mit einem eindrucksvollen Blick auf unsere Reben, den Bodensee, die Gipfel der Alpen und viele andere landschaftlichen Highlights belohnt- für uns der schönste Arbeitsplatz, den wir uns vorstellen können und zugleich die südlichste und zweithöchste Weinlage Deutschlands!

Vor über 10 000 Jahren formte die letzte Eiszeit, insbesondere der Rheintalgletscher, zahlreiche Moränenhügel, sogenannte Drumlins. Der Ringoldsberg, den Sie gerade über einige Stufen erklommen haben und an dessen Südhang heute die Reben gedeihen, ist sicher einer der markantesten Zeugen dieser gewaltigen Bewegungen.

Unser Credo: Der Wein wird im Weinberg gemacht, der Boden ist die Seele der Weinrebe! Dem Terroirgedanken entsprechen, verhelfen wir dem Wein im Keller zur vollen Entfaltung. Für die Finesse, Frische und vollmundig-fruchtige Aromatik unserer Weine sind sicher zwei Faktoren maßgeblich:

Der mit Molasse- und Moränenschotter durchsetzte, kalkhaltige und teils sandige Lehmboden dient der Rebe zur Verankerung sowie als Nährstoff- und Wasserreservoir.

Zudem fungiert die Wasserfläche des Bodensees als eine Art natürliche Klimaanlage, die sich stabilisierend auf den Temperaturverlauf auswirkt und das Sonnenlicht in die Weinberge reflektiert. So reifen unsere Trauben gleich mit der doppelten Strahlenkraft!

Eine wichtige Redensart der Winzer in unserer Region lautet daher: Die Reben müssen in Sichtweite des Sees gedeihen.